Buchmacher oder Wettbörse?

Viele Menschen wissen gar nicht, dass diese beiden Begriffe zwei unterschiedliche Sachen meinen. Dies gilt nicht nur für Spiele die noch nie Kontakt mit Sportwetten waren, sondern auch für Spieler die im regen Kontakt mit Sportwettenanbieter stehen. Die meisten Menschen die zum ersten Mal in Kontakt mit Sportwetten kommen, kommen in der Regel zuerst mit Buchmachern in Kontakt. Viele Spieler kommen erst später mit sogenannten Wettbörsen in Kontakt und erfahren so von ihrer Existenz. Im Prinzip kann man bei beiden ganz normale Wetten abgeben, dennoch unterliegen beide völlig verschiedenen Konzepten. Welche dies sind, soll der folgende Text erklären und für sie herausstellen. Dann kann jeder für sich selbst entscheiden, ob er lieber bei einer Wettbörse oder bei einem Buchmacher wettet.

Was sind Buchmacher und was sind Wettbörsen?

Um dies Besser erläutern zu können müssen wir einen tieferen Einblick in die Gestaltung der Quoten wagen. Die Gestaltung der Quoten ob beliebt normalerweise einzig und allein dem Buchmacher. Dieser setzt die Quoten an, verändert diese und wenn es für nötig hält, passt er diese auch an. Geschieht zwar relativ häufig, aber deutlich seltener als bei gängigen Wettbörsen. Denn hier sind Quoten ständig in Bewegung. Dies liegt daran, dass Buchmachern, sondern von den Spielern selber gestaltet werden, da jeder an einer Wettbörse Wetten platzieren kann. Hier wird der Wetter zum Buchmacher.

 

Wie sehen die jeweiligen Geschäftsmodelle aus?

In der Regel scheint es so, dass die Quoten bei Wettbörsen besser sind, als bei Buchmachern. Dies kann bei einigen Fällen zutreffen, muss es aber nicht. Da der Wettbörsen Quote noch erst eine sogenannte Kommission abgezogen werden muss, die die Wettbörse als Anbieter der Plattform als Gewinn einstreichen. Man nun die Kommission von der besseren Quote ab, bleibt in der Regel viel von der besseren Quote übrig. Die Höhe der Kommission hängt normalerweise mit von der Wettbörse ab. Diese liegt allerdings in den allermeisten Fällen bei 3-5 Prozent. Buchmacher dagegen gestalten die Quoten von vornherein niedriger, damit am Ende ein gewisser Prozentsatz übrig bleibt, welcher der Gewinn des Buchmacher ist. Das Geschäftsmodell der Buchmacher sieht dagegen etwas anders aus. Hier werden Gewinne durch sogenannte Quotenschlüssel erzielt. Dieser liegt in der Regel zwischen 90 und 98 %. Allerdings können hier auch Abweichungen nach oben oder unten möglich sein. Dies variiert von Buchmacher Buchmacher. Auf den Punkt gebracht heißt das, dass wir höher Schüssel ist, desto niedriger ist die Gewinnmarge des Wettanbieters. Dies heißt umgekehrt für den Kunden, dass er eine größere Gewinnwahrscheinlichkeit hat. Den höchsten Quotenschlüssel bekommen Sie in der Regel bei asiatischen Machern, da diese Kunden mit höheren Einsätzen anlocken. Top Quoten finden Sie hier bei Interwetten.

 

Gibt es Nachteile von Wettbörsen gegenüber Buchmachern?

Ein klarer Nachteil von Wettbörsen gegenüber Buchmachern ist die geringere Auswahl an Amateur und Regionalligen, sowie Randsportarten. Für diese Wetten gibt es häufig keinen Markt auf Wettbörsen und damit auch keine Quoten oder im besten Falle nur sehr schlechte Quoten. Dies ist generell ein Nachteil von Wettbörsen, da diese meist nur wenig gute Märkte haben, in denen die Quoten stimmen. Sollten Sie also bevorzugt Regionalliga Fußball, sollten Sie nicht unbedingt zu einer Wettbörse greifen, sondern auf den guten alten Buchmacher zurückgreifen.

 

Gibt es einen Vorteil von Wettbörsen gegenüber Buchmachern?

In der Tat gibt es einen kleinen Vorteil von Wettbörsen gegenüber Buchmachern. Dieser nennt sich „Surebet“ bedeutet sichere Wette. Diese Art von Wetten sind zwar auch bei Buchmachern möglich, dennoch treten sie dort seltener auf und sind viel schwieriger ausfindig zu machen, da Buchmacher tunlichst vermeiden sollte Wetten zu produzieren. Bei einer sicheren Wette kann man, wenn man im besten Moment eine Wette platziert, und danach alle möglichen Enden der Wette zusätzlich tippt, zu 100 % aus einer Wette gewinnen hervorgehen. Daher auch der Name sichere Wette. Ein neuer Wettanbieter ist zum Beispiel X-Tip.

 

Fazit:

Menschen die lieber mit Wetten handeln oder und Anbieten, sollten sich am besten bei einer Wettbörse anmelden, um dort mit diesen zu handeln. Diejenigen die lieber auf feste Quoten Wetten abgeben, sind bei einem Buchmacher besser beraten, sollten aber nichtsdestotrotz auch einmal einen Blick auf die Quoten bei Wettbörsen werfen. Eine Übersicht bietet hier www.sportwetten-online.com.